Aus dem Leben einer nordischen Elchkuh

Die Elchkuh liebt die Nacht ebenso wie den Tag. Die Ruhe der Nacht strahlt Kraft aus, eine Energie, die sie gerne in sich aufnimmt und die sie dann durch den Tag begleitet. Obgleich Elche eine starke, erdgebundene Statur haben, sind ihre Körper mit Leichtigkeit erfüllt. Die Wärme ihrer Herzen, wärmt die starken Körper von innen.


Wichtig ist der Elchkuh ihre Herde, die Geborgenheit, der Zusammenhalt und die Verbundenheit. Gleichzeitig sucht jeder für sich auch mal die Ruhe und Einsamkeit, streift umher und ist dennoch nicht alleine. Durch ein feines, unsichtbares Netz der Kommunikation ist jeder mit jedem verbunden, völlig ungeachtet dessen, wie groß die räumliche Distanz gerade sein mag. Tief verbunden mit der Natur leben sie durch und mit der Atmosphäre, die sie umgibt. Gleich einer unsichtbaren Wolke hält die Energie die Gruppe zusammen, trägt die Schwingungen jedes Einzelnen zu jedem von ihnen.


Die bergige Einöde, die weiten kargen Flächen, das klare frische Wasser der Seen - das ist der Lebensraum der Elche. Unbegrenzte Natur, die noch ihre ursprüngliche Magie ausstrahlt.

Und ebenso wunderschön ist die Seele, die in dieser Elchkuh steckt. Offen und freundlich blickt sie in die Welt, niemandem trachtet sie etwas zuleide zu tun. Sie ist ein durch und durch friedfertiges Wesen, von einem ganz besonderen, zarten Zauber umgeben. Allen äußeren Härten begegnet sie unerschütterlich mit Sanftmut und Hingabe an das Leben. Und sie lebt diesen Wesenszug auch für sich selbst aus vollem Herzen.